Die Geschichte des Slogans “WWJD?”

Aus dem BBC-Artikel “Was würde Jesus? Der Aufstieg der Slogan”…

Die Frage hat eine lange Geschichte. 1896 veröffentlichte der Kansas Congregational Minister Charles Sheldon einen Roman mit dem Titel In His Steps: Was würde Jesus tun? in die Stadt revolutioniert wird, wenn Christen “sich, ernsthaft und ehrlich Versprechen für ein ganzes Jahr nicht zu tun, ohne erste die Frage,”Was würde Jesus tun?””. …

Seinen Lesern gehörte Janie Tinklenberg, ein Jugendleiter am Kalvarienberg reformierte Kirche in Holland, Michigan, USA. Nach Re-Lektüre es 1989, sprach sie mit ihrer Jugendgruppe darüber.

Sie als Druck T-shirts für sie mit dem Slogan, aber auf die Zeit Freundschaft Armbänder waren der letzte Schrei, so bekam sie ein lokales Unternehmen 300 drucken. Sie entschied sich für die Abkürzung WWJD. Tinklenberg ersucht die Gruppe, die sie 30 Tage lang zu tragen, sie fing auf lokal und mehr wurden benötigt.

Andere mit mehr eines kommerziellen Auges als Tinklenberg entdeckte die Tendenz, eigene und nahm die Vermarktung auf die nationale Ebene. Mit der Zeit versuchte sie, ihr Markenzeichen war es zu spät, zu registrieren.

(über die Presurfer)

.

One Reply to “Die Geschichte des Slogans “WWJD?””

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *